Praktische Prüfung

Alles halb so schwierig

Wir möchten, dass Sie Ihre praktische Prüfung auf Anhieb bestehen! Ihre erste Hürde, die Theorie, haben Sie bereits geschafft. Auf den nächsten Schritt haben wir Sie gut vorbereitet.

Voraussetzungen für die praktische Prüfung

Sie können die praktische Prüfung machen, wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen:

  • • Sie haben alle vorgeschriebenen Sonderfahrten gemacht.
  • • Sie haben die theoretische Prüfung erfolgreich bestanden.
  • • Sie dürfen max. 1 Monat vor erreichen des Mindestalters teilnehmen.
  • Unser Tipp

    Machen Sie die theoretische und praktische Prüfung nicht an einem Tag. Das setzt Sie unnötig unter Erfolgsdruck, und falls Sie die theoretische Prüfung nicht bestehen sollten, müssen Sie trotzdem die Gebühren für die Praktische beim Tüv bezahlen.

    Vor der Prüfungsfahrt

    Die Dauer der praktischen Prüfung ist abhänig von der Führerscheinklasse. Bei Klasse B und A1 dauert sie insgesamt 45 Minuten, bei A 60 Minuten. Die reine Fahrzeit allerdings ist kürzer. Bei Klasse B beträgt sie nur rund 25 Minuten. Zuerst wird Sie der Prüfer begrüßen und sich kurz vorstellen. Sollten Sie noch Fragen haben, ist jetzt die beste Gelegenheit. Anschließend können Sie in aller Ruhe das Fahrzeug vorbereiten.

    Die Prüfungsfahrt

    Während der Fahrt sitzen wir wie gewohnt rechts neben Ihnen und der Prüfer rechts hinter dem Fahrlehrer. So hat er einen freien Blick auf Sie und den Tacho. Die Prüfung beginnt meist mit einfachen Fahrsituationen. Sie sollen die nötige Sicherheit gewinnen. In unklaren Situationen wird der Prüfer Ihnen auch Hinweise geben.

    Bestanden?

    Das Ergebnis Ihrer praktischen Prüfung erfahren Sie sofort. Der Prüfer sagt Ihnen, was Sie falsch oder richtig gemacht haben. Wenn Sie alt genug sind, bekommen Sie gleich den Führerschein. Nach dem "Nichtbestehen" können Sie die Prüfung frühestens nach 14 Tagen wiederholen.